2er Radpolo

2er Radpolo

 

Gespielt wird – wie Radball – auf einem 11 Meter × 14 Meter großen Feld, das von einer Bande eingegrenzt wird, auf ein 2 Meter × 2 Meter großes Tor. Es spielen zwei Teams, die jeweils aus zwei Spielern bestehen, die auf einem Spezialrad sitzen. Mit diesem kann man auch rückwärtsfahren. Während des Spiels darf man weder mit dem Fuß noch mit einem anderen Körperteil den Boden berühren. Tut man das doch, muss man zuerst seine eigene Torauslinie überfahren, bevor man wieder spielberechtigt ist. Beide Spieler dürfen sowohl als Feldspieler, als auch als Torhüter tätig sein. Der Stock ist beim Radpolo einen Meter lang und hat an der unteren Seite einen Holzstock, mit dem der Ball gespielt wird.

Wie alle Sportarten ist auch Radpolo je nach Alter und Qualifikation in verschiedene Altersklassen und Ligen eingeteilt. Die 1. Bundesliga in Deutschland ist die höchste Aktiven Klasse (ab 18 Jahren). Zwölf Mannschaften befinden sich in dieser Klasse, die in vier Gruppen aufgeteilt sind. Eine zweite Bundesliga sowie Landes- und Verbandsligen komplettieren die Wettbewerbe im Radpolo.

Seit 2012 ist auch Männern das Polospiel gestattet. In einer eigenen Liga können reine Männerteams oder gemischte Teams gegeneinander antreten. Hierbei wird der Bundespokal ausgespielt. Der erste Titelträger war 2012 der RSV Kostheim mit Lisa Berg und Oliver Brück.

 

Quelle Wikipedia

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RKB Solidarität Niedersachsen e.V.