Berichte Radpolo

 

Frellstedt I und Frellstedt II nun in der 1. Bundesliga

 

 

Die Nervosität besiegt, die Gegner ebenfalls

Radpolo Frellstedts zweite Mannschaft, Aurora Pohlai und Petra Piecha, steigt in die 1. Bundesliga auf.
Die turbulente Fahrt auf der Gefühls-Achterbahn endet doch noch am gewünschten Ziel, und das heißt 1. Bundesliga! Aurora Pohlai und Petra Piecha, die zweite Radpolo-Mannschaft der RSV Frellstedt, erfüllten sich über den Umweg der Aufstiegsrunde doch noch ihren – zumindest für dieses Jahr – schon ad acta gelegten sportlichen Wunsch.

Die Stationen jener Achterbahnfahrt noch mal im Zeitraffer: Nachdem beide aus diversen Gründen eine Radpolo-Auszeit eingelegt hatten, schlossen sich Aurora Pohlai und ihre frühere Trainerin vor etwa einem Jahr zur neuen „Zweiten“ der RSV zusammen und starteten in der 2. Bundesliga. Das Startrecht hierfür stammte aus der Vorsaison, als Piecha aufgrund einer Verletzung nicht mehr mit ihrer langjährigen Partnerin Marina Finster antreten konnte und das Duo infolgedessen aus der 1. Bundesliga abstieg.

In dieser Saison spielten sich Pohlai und Piecha prompt an die Spitze der 2. Liga, die jedoch Corona-bedingt nach der Hinrunde ohne Wertung abgebrochen wurde. Der Traum vom Aufstieg war futsch. Dann aber zog ein Erstliga-Team seine Meldung für 2021 zurück, und der Verband entschied, interessierten Zweitliga-Teams die Chance zu bieten, für eine Aufstiegsrunde um den frei gewordenen Platz zu melden. Für das RSV-Duo tat sich damit also doch noch die Chance auf, sich ihren Wunsch zu erfüllen.

Neben Frellstedt II wollten diese auch die Zweitvertretungen des Reideburger SV, RKB Wetzlar und der RSG Ginsheim ergreifen. Das Turnier wurde kurzfristig von Ginsheim nach Darmstadt verlegt, „weil aufgrund der Corona-Zahlen im Landkreis die Halle in Ginsheim wieder dicht war“, berichtet Piecha.

„Extrem nervös“ seien sie und ihre junge Partnerin zu Beginn des Turniers gewesen. Mit dem Reideburger SV II trafen sie zum Auftakt auch noch „auf den stärksten Gegner und zugleich das einzige Team, das uns in den Punktspielen geschlagen hatte“. Insbesondere Pohlai habe befürchtet,

 

dass sich das Geschehen aus dem Punktspiel wiederholen könnte. „Da hatte ich mit drei Abspielfehlern die Gegentore eingeleitet“, blickt Piecha selbstkritisch zurück. „Aber ich habe Aurora versichert, dass das nicht wieder passieren würde.“

 

Dennoch sei die Nervosität spürbar gewesen, die Frellstedterinnen gerieten mit 0:2 in Rückstand. Daraufhin wirkten Betreuer Christoph Groß und Theresa Sielemann, Teil des ersten RSV-Teams, die Pohlai und Piecha nach Darmstadt begleitet hatten, „von außen beruhigend auf uns ein. Sie haben uns hilfreiche Tipps gegeben. So haben wir unsere Aufregung in den Griff bekommen und zu unserem Spiel gefunden“, schildert Piecha. Das Duo drehte den Spielstand und fuhr einen am Ende noch sicheren 8:5-Erfolg ein, „der für den weiteren Turnierverlauf natürlich extrem wichtig war – auch für unsere Köpfe“.


Zwar lag das RSV-Team auch im folgenden Duell gegen Ginsheim schnell mit 0:1 zurück, „wir haben aber insgesamt deutlich ruhiger agiert als im Auftaktspiel, waren einfach gefestigter“, beschreibt Frellstedts Routinierin zum 4:2-Erfolg, der bei besserer Chancenverwertung locker um zwei, drei Tore höher hätte ausfallen können.

Nun war das große Ziel für Pohlai und Piecha endgültig greifbar. Es fehlte nur noch ein Punkt zum sicheren Turniersieg, und sie ließen sich von Wetzlar, beim Saisonabbruch Tabellensiebten der 2. Bundesliga und damit nominell schwächster Gegner der RSV, die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Mit einem ungefährdeten 5:2-Erfolg machte das Frellstedter Duo den Aufstieg ins Oberhaus perfekt.

„Natürlich sind wir total happy. Ich glaube, für Aurora wäre eine Welt zusammengebrochen, wenn wir diese unerwartete Chance jetzt nicht auch genutzt hätten“, sagt Piecha. „Wir wissen, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben, freuen uns aber schon jetzt auf die Herausforderung in der 1. Bundesliga.

Bericht: Jens Semmer / Petra Piecha

Radpolo: Für Piecha/Pohlai öffnet sich doch noch die Tür zum Oberhaus

 

Sie hatten gehofft, Leistung gebracht, waren dann bitter enttäuscht worden – doch nun besteht bei Petra Piecha und Aurora Pohlai, der zweiten Radpolo-Mannschaft der RSV Frellstedt, doch wieder Hoffnung, am Ende ihres ersten gemeinsamen Jahres direkt den Aufstieg ins Oberhaus zu schaffen.

 

Da eine Mannschaft aus der 1. Bundesliga zurückgezogen hat, ist nun plötzlich wieder ein Platz frei geworden. 

 

Das Frellstedter Duo hatte in seiner Premierensaison gleich starke Ergebnisse eingefahren und aufgrund dessen mit dem Aufstieg geliebäugelt. In 13 Spielen verbuchten Piecha/Pohlai elf Siege bei nur einem Unentschieden und einer Niederlage. Zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs führten sie, mit drei Zählern Vorsprung auf den Reideburger SV II und die RSG Ginsheim II, die 2. Bundesliga an. Weil die Saison in Folge des Abbruchs aber nicht gewertet wurde, gab es zunächst auch keine sportlichen Auf- und Absteiger.

Nun wird es aber ein Wiedersehen mit den beiden Verfolgern sowie dem RKB Wetzlar II (Tabellensiebter beim Abbruch) geben. Es durften sich Mannschaften der 2. Bundesliga melden, welche eine Aufstiegsrunde um diesen freien Platz in der 1. Bundesliga austragen. Diese ist nun für den 24. Oktober angesetzt worden, Ausrichter ist die RSG Ginsheim.

Fachkonferenz Radball – Radpolo der Arbeitsgemeinschaft RSVN – RKB Niedersachsen 

 

17 Sportfreunde fanden sich in der Turnhalle Langehagen / Hannover zusammen. Mit weiten Abständen, hatte man die Tische aufgestellt. Somit konnte man zu zweit oder einzeln an den Tischen sitzen. Unsere drei RKB Vereine Frellstedt, Halle und Bramsche waren komplett vertreten.

Stefan Huter, Koordinator Radball und Radpolo, begrüßte die Anwesenden Sportfreunde.

Nachdem die neue Spiel- und Verfahrensordnung bewilligt wurde, wurden die Berichte zur letzten Saison, von Stefan Huter, Bärbel Kahlert, Manfred Klose und Dieter Kuhlmann, vorgetragen.

Da die Punktspiele der letzten Saison wegen der Corona Lage nicht vollständig stattfinden konnten wurden alle Klassen nach Rücksprachen der Fachwarte annulliert.

Dieter Kuhlmann trat nach nunmehr 26 Jahre als Landesspielleiterobmann zurück. Er erhielt ein Präsent zum Abschied. Zum neuen Landesspielleiterobmann wurde Dieter Thoms aus Hildesheim gewählt.

Der wichtigste Tagespunkt, war wieder der Spielbetrieb in den einzelnen Klassen. Die Einteilung der Klassen, so wie die Festlegung der Spieltage und Spielorte wurde diskutiert und beschlossen.

Das die Einteilungen für Radball in Niedersachsen findet Ihr hier.

Für Radpolo wird im Nachwuchsbereich noch an der Einteilung gefeilt. Diese Info wird nachgereicht.

Die Landesmeisterschaft wurden im Radball Nachwuchs auf den 28. Februar 2021 terminiert und nach Bilshausen vergeben.

Die Landesmeisterschaft im Nachwuchs Radpolo findet am 07. März 2021 in Obernfeld statt.

Die nächste Fachkonferenz Radball – Radpolo findet am 18. Juli 2021 statt. 

 

RSV Frellstedt 2. Bundeliga

Tabellenführung verteidigt

 

 

Frellstedt II führt weiterhin die Tabelle in der 2. Bundesliga an

 

 

Am vergangenen Wochenende, Samstag, den 07.03.2020 fand in Reideburg bei Halle Saale der letzte Punkspieltag der in der Radpolo 2. Bundesliga statt. Von der RSV Frellstedt II waren Petra Piecha mit Aurora Pohlai am Start. Ein durchwachsener Spieltag mit drei Siegen und einer Niederlange, die aber die Tabellenführung nicht in Gefahr brachte.

Im ersten Spiel gegen die Mannschaft vom RV Siegburg II gab es keine Probleme, es hätten ein paar Gegentore weniger sein könne, aber da Aurora und Petra sehr viel ausprobieren kommt es  immer mal wieder  zu Abstimmungsfehlern und somit auch zu  Gegentore. Endstand 9:4.

Im zweiten Spiel, gegen den Gastgeber vom Reideburger SV II passierten diese Fehler auch. Und drei totale Abspielfehler von Petra die nicht hätten passieren dürfen, diese brachten die Reideburgerinnen schnell mit drei Toren in Führung.

Diesen Toren fuhren die beiden dann hinterher und am Ende reichte es leider nicht mehr für einen Sieg oder zumindest ein Unentschieden. 4:6 ging das Spiel verloren.

Im dritten und vierten Spiel des Tages zuerst gegen den Tollwitzer RSV und dann gegen den RV Halle bei Nienburg, hatten sich beide wieder im Griff. Durch konzentriertes Abspiel gelangen Spielzüge, die zu schönen Toren führten. 6:0 Sieg gegen den Tollwitzer RSV und 5:2 Sieg gegen RV Halle/Nienburg.

 

Im fünften und letzten Spiel gegen die Mannschaft vom RV Siegburg I waren sich beide zu sicher. Anfangs lief alles nach Plan, aber als dann die nächsten Schüsse an Pfoten oder Latte gingen und keine Tore erzielt wurden, und es noch einen Gegentreffen durch Auroras Tretlager gab, wurden beide nervös. Siegburg gelang dann noch zweiter Treffen und bei Frellstedt lief nichts mehr. Statt einfach konzentriert das eigene Spiel aufzubauen, retten Sie sich am Schluss mit der, leider nur, 5:4 Führung über die Zeit.

Die Vorrunde ist nun zu Ende und Aurora und Petra gegen als Tabellenführer in die Halbzeit.

Der nächste Punktspieltag findet am 23.05.2020 in Naurod bei Wiesbaden statt.

Vorher starten die beiden noch im Deutschlandpokalfinale in das Sie sich als einzige 2. BL Mannschaft qualifiziert haben. Dieses wird am 4. April 2020 stattfinden und für beide eine optimale Trainingseinheit werden.

 

Bericht: Petra Piecha

 

U13 + U15 (Klasse) am Sonntag, 23.02.2020 in Obernfeld

 

 

 

Am vergangenen Sonntag, den 23.02.2018 fand der letzte Spieltag der U 13 / U15 Klasse in Obernfeld statt.

Den 1. Platz hat Frellstedt II U13 Charlotte Sputh/ Caroline Domeier.

Halle I U13 Celina Weking musste mit Ersatz Marja Krause für erkrankten Simon Bettin antreten. Sie rutschen vom 2. auf den 3. Tabellenplatz ab.

Es qualifizieren sich alle Teams zur niedersächsischen Landesmeisterschaft am 8. März 2020 in Süpplingen.

Ausrichter ist der SV Frellstedt, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert.

Bericht Bärbel Kahlert

 

 

Abschluss Tabellen Sachsen-Anhalt Schülerliga

 

 

 

 

 

Sonntag, den 23.02.2020 fand auch der letzte Punktspieltag der Schüler Liga in Sachsen-Anhalt statt. In dieser Liga spielen die Frellstedter Mannschaften zu Trainingszwecken mit.
Jede dieser Mannschaften hat einen kompletten Spieltag gefehlt, weil zeitgleich die Spieltage in Niedersachsen Stattfanden. Daher ist die Tabelle nicht wirklich aussagekräftig. Aber alle Mannschaften profitieren davon. Unsere können alles ausprobieren ohne dass es Auswirkungen auf die Weiterqualifikation hat. Und Sachsen-Anhalt hat ein stärkeres Teilnehmerfeld.

RSV Frellstedt I Nele Lehmann und Minou Pohlai
RSV Frellstedt II Jolina Buchheister und Hanna Hartge
RSV Frellstedt III Rosalie Koppehl und Lea Sophie Packhäuser

 

Bericht Petra Piecha

 

U13 + U15 (Liga) am Sonntag, 16.02.2020 in Obernfeld

 

 

An dem Spieltag der Liga U13 / U15 war die Mannschaft Frellstedt 1 mit Minou Polai und Nele Lehmann in 5 von 6 Spielen siegreich, lediglich im letzten Spiel mussten sich die Mädels der U13 Mannschaft Obernfeld 1 geschlagen geben. In der Tabelle landen Sie damit mit 45 Punkten auf Platz 2.

 

Frellstedt U15 2te Mannschaft, mit Jolina Buchheister und Hanna Hartge, konnte sich gegen die eigene U13 Mannschaft und gegen die Mannschaft aus Niedermehren durchsetzen. Darüber hinaus gingen die Partien gegen Oberfeld U13 1 und 2 jeweils unentschieden aus. Gegen Frellstedt 1 und Obernfeld 1 U 15 reichte es nicht für einen Sieg. Platz 4 in der Tabelle mit 21 Punkten.

 

Frellstedt U13, mit Rosalie Kopphel und Lea-Sophie-Packhäuser, konnte lediglich einen Sieg gegen das U15 Team vom RSC Niedermehnen einfahren. Die weiteren 5 Partien gingen verloren. In der Tabelle findet sich die Mannschaft mit 16 Punkten auf Platz 5 wieder.

 

RSV Frellstedt 2. Bundeliga

 

 

Frellstedt II führt die Tabelle in der 2. Bundesliga an

 

Nachdem die erste Mannschaft von der RSV Frellstedt I letzte Woche in der 1. Bundesliga die Spitze übernommen hat, ist jetzt auch die zweite Mannschaft mit Aurora Pohlai und Petra Piecha in der 2. Bundesliga ganz oben.

 

 

Am vergangenen Wochenende, 15.02.2020, fand ich Wetzlar /Gießen der zweite Punktspieltag der Radpolo 2. Bundesliga statt. RSV Frellstedt II mit Petra Piecha und Aurora Pohlai waren am Start.
Die Ergebnisse Frellstedt II gegen Aßlar 14:1, Frellstedt II gegen Darmstadt II 6:4, Frellstedt II gegen Lostau U19 2:1 und Frellstedt II gegen den Gastgeber Wetzlar II 4:3.
In den ersten zwei Spielen hatten Aurora und Petra keine großen Probleme. Das Spiel gegen den RC Lostau U19 nahmen Sie allerdings zu leicht, daher ein sehr mageres 2:1. Und im Spiel gegen den RKB Wetzlar II wurde es auch noch einmal eng durch zu viele Abstimmungsfehler, daran müssen beide noch arbeiten. Endstand 4:3.
Trotzdem hat er zur vollen Punktzahl und somit zur Tabellenführung gereicht.

 

RSV Frellstedt 1. Bundeliga

 

 

Frellstedt I führt die Tabelle in der 1. Bundesliga an

 

Mit 21 Punkten führt Frellstedt I, Theresa Sielemann/ Luisa Artmann die Tabelle in der 1. Radpolo Bundesliga. Am 2. Spieltag in Methler bei Kamen ließen sie nichts anbrennen und gewannen jedes Spiel souverän. Die Mannschaft aus Etelsen wurde mit 5:2 Toren besiegt. Dann gewannen sie 7:3 gegen Methler, 5:0 gegen Kostheim I und 6:0 gegen Kostheim II. In beiden Kostheimer Mannschaften spielt jeweils eine Linkshänderin mit.

 

RSV Frellstedt

Beide BL Mannschaften zum Finale qualifiziert

 

 

 

 

Text und Bilder von Petra Piecha

 

 

 

 

Am vergangenen Wochenende, 01.02.2020, fand im Radpolo Deutschland Pokal das Halbfinale statt.
RSV Frellstedt I mit Luisa Artmann und Theresa Sielemann und RSV Frellstedt II mit Petra Piecha und Aurora Pohlai waren am Start.


RSV Frellstedt I musste als Pokal Verteidiger nach Darmstadt ins Halbfinale I reisen und RSV Frellstedt II im Halbfinale 2 hatte Heimspiel in Frellstedt/Süpplingen.

In Darmstadt mit Luisa und Aurora lief alles nach Plan. Obwohl, im ersten Spiel gegen den RKB Wetzlar I nicht so ganz. Luisa und Theresa fanden eigentlich ganz gut in ihr Spiel und gingen schnell mit 2:0 in Führung. Doch Wetzlar gab nicht auf und konnte den Druck erhöhen. Somit kamen die beiden aus der Ruhe und Wetzlar konnte Tore zum Ausgleich erzielen. In der zweiten Halbzeit konnte Wetzlar dann sogar die Führung übernehmen, die sie dann nicht mehr hergaben. Endstand 3:5.
Die anderen Spiele waren ein „Kinderspiel“. RSV Frellstedt I gegen RV Siegburg 13:1. RSV Frellstedt I gegen RSV Seeheim 7:1 und gegen VC Darmstadt mit 9:3.

 

 

Lediglich gegen den Tollwitzer RSV war es etwas ausgeglichener, aber der Sieg zu keiner Zeit in Gefahr. Ergebnis 4:2 für Frellstedt.
In der Tabelle sind sie punktgleich mit dem RSV Wetzlar I. Durch die hohen Siege habe Luisa und Theresa das bessere Torverhältnis und haben somit das Halbfinale in Darmstadt mit dem ersten Platz beendet.


 

 

Auch Zuhause in Frellstedt /Süpplingen, wo RSV Frellstedt II mit Petra Piecha und Aurora Pohlai am Start waren, lief es recht gut.
Im ersten Spiel trafen sie auf den RV Methler. Eigentlich ein leichtes Spiel immer wieder konnte der RV Methler ausgespielt werden und tolle Tore erzielt werden. Aber in der Abwehr war nicht alles so okay, sodass der RV Methler immer wieder zum Ausgleich kam. So war der Endstand auch ein knapper Sieg mit 8:7.


Dann die Mannschaft vom Tollwitzer RSV II. Hier war es eine klare Sache, die Tollwitzerinnen hatte man im Griff, ein klarer 7 :2 Sieg.
Dann stand der RSG Ginsheim I auf dem Plan. Auch hier lief es zunächst recht gut, Aurora und Petra ging mit zwei schön herausgespielten Toren in Führung. Durch die noch nicht richtig organisierte Abwehr kam Ginsheim allerdings wieder heran. Dann noch ein verschossener 4-Meter und das Spiel ging leider mit 3:5 verloren.
Die Mannschaft vom RSV Kostheim II hatte abgesagt daher gab es die drei Punkte geschenkt.
Und im letzten Spiel des Tages, gegen den deutschen Vizemeister vom Reideburger SV hatten Petra und Aurora keine Chance. Dieses Spiel nutzen beide dann auch ein bisschen zum Ausprobieren, da zu diesem Zeitpunkt die Finalteilnahme schon feststand.

 

Die Niederlage fiel daher mit 2:9 auch sehr hoch aus.
Insgesamt mit Tabellenplatz 3 zufrieden dürfen Sie jetzt als einzige 2. BL Mannschaft im Deutschland Pokal Finale starten. Da die beiden noch viel am Spielaufbau arbeiten müssen, wird das Finale als sehr gutes Training genutzt.
Für die RSV Frellstedt zwei erfolgreiche Halbfinalspieltage. Beide Mannschaften haben sich für das Finale am 04.04.20 qualifiziert.

 

RSV Frellstedt 1. Bundeliga

 

 

Von Petra Piecha

 

 

Frellstedterinnen holen neun Punkte. Auf die Auftaktniederlage folgen drei Kantersiege

 

Knapp drei Monate nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft waren Theresa Sielemann und Luisa Artmann wiedergefordert. Das Radpolo-Duo der RSV Frellstedt trat zum ersten Spieltag in der neuen Bundesliga-Saison in Halle an der Saale an. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fanden die beiden schnell zu alter Stärke und holten insgesamt neun Zähler.

Im ersten Spiel gegen den RKB Wetzlar gingen Sielemann und Artmann schnell mit 2:0 in Führung, danach passte aber nicht mehr viel zusammen. Nach der langen Spielpause und dem krankheitsbedingten Trainingsrückstand bei Theresa hat man gemerkt, dass beide sich erst einmal wieder zurechtfinden müssen“, erklärte RSV-Pressewartin Sarah Radtke. Zwar kamen die Frellstedterinnen nach 2:5-Rückstand noch einmal heran, zu mehr als ein 4:5 reichte es aber nicht.

Dafür hatten die anderen Mannschaften nichts zu lachen“, sagte Radtke. Denn das RSV-Duo zeigte sich bereits im zweiten Spiel gegen den Tollwitzer RSV von einer ganz anderen Seite und setzte sich mit 5:0 durch. Am Leistungszenit waren Theresa Sielemann und Luisa Artmann jedoch noch nicht angekommen.

In der dritten Partie legten sie nämlich noch einmal eine Schippe drauf: Der RSV Jänkendorf hatte gegen die DM-Siegerinnen nicht den Hauch einer Chance und musste sich mit einer 0:12-Packung geschlagen geben.

Im letzten Duell des ersten Spieltags trafen die Frellstedterinnen auf den Reideburger SV. Mit den beiden Siegen im Rücken packte das RSV-Duo auch diese Hürde und schlug den deutschen Vizemeister in eigener Halle mit 7:3.

Somit war es für Sielemann und Artmann trotz der Auftaktniederlage ein gelungener Saisonstart. Mit

 

 

 

neun Punkten und einem Torverhältnis von 28:8 finden sich die beiden auf dem dritten Tabellenplatz wieder.

Der nächste Spieltag findet am 8. Februar in Kamen statt.

RSV Frellstedt 2. Bundeliga und Halbfinale Deitschlandpokal in Süpplingen

 

 

Von Petra Piecha

 

Am kommenden Samstag, den 25.01.2020 startet die Mannschaft Petra Piecha / Aurora Pohlai am 14:00 Uhr in der Schulturnhalle in Süpplingen in die Saison für die 2. Bundesliga. Gegner sin die Mannschaften vom RSG Ginsheim, zweite und dritte Mannschaft, vom RV Naurod und vom RSV Seeheim.

Am Samstag, den 01.02.2020 findet an gleicher Stelle ebenfalls um 14:00 Uhr das Halbfinale des Deutschlandpokals statt. Hier treffen Petra Piecha / Aurora Pohlai auf die Mannschaften RSG Ginsheim I, RV Methler I, RSV Kostheim II, den Reideburger SV II und den Tollwitzer RSV die 2. Mannschaft

 

Erster Radpolo Spieltag U13/U15 fand in Süpplingen bei Helmstedt statt.

 

Frellstedt II Charlotte Sputh und Caroline Domeier führen die Klasse U 13 an, gefolgt von Halle I Celina Weking und Simon Bettin

 

Am vergangenen Sonntag, 15.12.2019, reisten die Vereine Obernfeld, Niedermehnen und Halle nach Süpplingen um ihren 1. Punktspieltag der U 13 Klasse zu absolvieren. Nach ununterbrochenen Regen kamen die Teams um 9.30 Uhr an, beginn war 10.00 Uhr. Leider erfuhr man erst am Spieltag, das 2 Mannschaften zurückgezogen wurden und es nur noch von 20 Spielen 10 Spiele übrigblieben.

 

Halle I U 15 Karoline Mayland-Quellhorst und Lea Sophie Gerth musste krankheitsbedingt zurückgezogen werden, Niedermehnen II hingegen hatten aufgehört zu spielen.

 

Halle I U 13 Celina Weking/ Simon Bettin bekamen 2 Spiele geschenkt und in den übrigen Spielen musste sich die neu zusammengeführte Mannschaft sehr anstrengen um nicht zu verlieren. Gegen das Team aus Frellstedt III Mia Kotzmann/ Jolie Weigold reichte es bis kurz vor Schluss zu einem 2:2 unentschieden.

 

Dann gewann Halle I U13 ganz souverän mit 4:1 Toren gegen Niedermehnen III (Halbzeit 3:0 Tore). Gegen die Anfängerinnen aus Obernfeld war es zur Halbzeit mit 0: 0 ausgeglichen. Dann schafften beide Teams jeweils noch 1 Tor und der Spielstand endete 1:1.

 

Den 1. Platz verteidigt Frellstedt II mit 3:0 Toren gegen Frellstedt IV, gegen Halle I U15 5:0, gegen Frellstedt III 5:1, gegen Niedermehnen 5:2 und gegen Niedermehnen II mit 5:0 Toren und somit Tabellenführer der neuen Saison 2020.

 

Der Endstand:

1. Frellstedt II                   23: 3 Tore und 15 Punkte

2. Halle I                           17: 4 Tore und 11 Punkte

3. Obernfeld III                  15: 4 Tore und 11 Punkte

4. Frellstedt III                   11: 9 Tore und 7 Punkte

5. Niedermehnen III           13:12 Tore und 7 Punkte

6. Frellstedt IV                   6: 13 Tore und 3 Punkte

7. Niedermehnen II            0:20 Tore und 0 Punkte

8. Halle I U15                     0:25 Tore und 0 Punkte

 

Radpolo: U13 Radpolo 2. Spieltag

 

 

RSV Frellstedt und RV Halle konnten ihre Tabellenplätze 1 und 2 verteidigen

 

Am vergangenen Sonntag, den 19.01.2020 fand in der Turnhalle Kreuzkrug der Heimspieltag von Halle I Celina Weking/ Simon Bettin ab 10.00 Uhr statt.

Im ersten Spiel traden die Haller das junge Team Frellstedt IV, diese besiegten sie mit 6:0 Toren. Dann folgte, als Gegner der Tabellenführer Frellstedt II, hier unterlagen sie unglücklich mit 2:6 Toren. Danach folgten 2 5:0 Siege über Halle II und Frellstedt III, die mit einer höher klassigen nicht spielberechtigten Spielerin angetreten waren. Zum Schluss gewannen sie mit 5:2 Toren gegen die Mädchen aus Niedermehnen bei Stemwede.

Frellstedt II ließ nichts anbrennen und gewannen alle Spiele. Über Obernfeld siegten sie mit 6:0, gegen Frellstedt IV 8:1 Tore, gegen Halle II 5:0 und gegen Frellstedt III mit 5:0 Toren.

Somit bleibt der alte auch der neue Spitzenreiter. gefolgt von den punktgleichen Teams aus Halle und Obernfeld, Durch die bessere Tordifferenz Halle auf Platz 2.

 

Hier der Tabellenstand:

1. Frellstedt                       53: 6 Tore und 30 Punkte

2. Halle I                             48:18 Tore und 26 Punkte

3. Obernfeld                      39:17 Tore und 26 Punkte

4. Niedermehnen            31:21 Tore und 13 Punkte

5. Frellstedt IV                  17:32 Tore und 9 Punkte

6. Frellstedt III                   11:34 Tore und 7 Punkte

7. Niedermehnen II        45 Tore und 0 Punkte

8. Halle II                            0:50 Tore und 0 Punkte

 

Simon Bettin und Celina Weking

 

Radpolo

RSV Frellstedt ehrt ihre Deutschen Meister 2019

Von Petra Piecha

 

Am Samstag, den 17. November 2019 fand in Frellstedt der jährliche Kameradschaftsabend des RSV Frellstedt, mit ca. 70 Gästen, statt.


 

Nach dem traditionellen Wildschweinessen, ehrte unsere erste Vorsitzende Silke Baumbach langjährige Mitglieder für ihre treue Zugehörigkeit zum Verein und die sportlichen Erfolge der Frellstedter Mannschaften.

In diesem Jahr hatte die RSV Frellstedt zwei Mannschaften für ihre herausragenden sportlichen Erfolge zu ehren.


Aus diesem Grund waren auch Dieter Fehlig und Dieter Grünberg vom RKB Landesvorstand des RKB „Solidarität“ Niedersachsen zu Gast im Dorfgemeinschaftshaus in Frellstedt.


Sie ließen es sich nicht nehmen die U13 Mannschaft mit Nele Lehmann und Minou Pohlai für den Gewinn der Deutschen Meisterschaften im Radpolo der Schülerinnen zu ehren und natürlich auch die Radpolo Elite Mannschaft Luisa Artmann und Theresa Sielemann, ebenfalls für den Gewinn der Deutschen Meisterschaften.


Wir, die RSV Frellstedt und der RKB „Solidarität“ Niedersachsen, sind besonders stolz auf diese Sportlerinnen.
 

 

Außerdem gibt es jedes Jahr ein Ratespiel. Die Gewinnerin und der Gewinner werden dann zum Wildschwein Königspaar gekürt. Das Königspaar von 2018 (rechts Marcus Packhäuser und links Heidrun Buttler), trägt das neue Spiel vor. 

 

Auch findet jedes Jahr ein kultureller Beitrag statt, der abwechselnd ein Jahr von den Herren und im nächsten von den Damen vorgetragen wird.

In diesem Jahr waren die Damen dran, mit dem schwarz Licht Vortrag "Mexikanische Vögel“. 

Es durfte natürlich auch ausgiebig getanzt werden. Wir freuen uns das diese Veranstaltung jedes Jahr wieder recht gut besucht wird.

Deutscher Meister 2019 aus Frellstedt

 

Am 25. und 26.10.2019 fand in Moers unter anderem die Deutsche Meisterschaft im Radpolo der Elite statt.


Vom RSV Frellstedt ging das junge Team Luisa Artman und Theresa Sielemann an den Start.
Sie waren tatsächlich die jüngsten, und spielen auch am kürzesten zusammen. Erst seit einem Jahr sitzen die beiden gemeinsam als Team im Sattel. Technisch zwei sehr gute Spielerinnen. Luisa ist blitzschnell vor dem Tor in der Verteidigung und Theresa super im Tor. Wie von vielen vorausgesagt, wer an diesem Tag die Nervosität unter Kontrolle hält kann alles erreichen.

Im ersten Spiel gegen den RVS Obernfeld lief es nicht so gut. Gleich nach 10 Sekunden ein Gegentor durch einen Abspielfehler. Irgendwie bekamen sie dieses Spiel nicht in den Griff. Zu ungenaue Zuspiele, der Ball wurde schlecht angekommen, dann auch noch Pech das sie den Ball nicht ins Obernfelder Tor bekamen. Mehrere Schüsse an den Pfosten. So dass dieses Spiel mir 0:3 Toren verloren wurde.
Im zweiten Spiel gegen den RKB Wetzlar wurde es dann besser. Obwohl Wetzlar erst einmal mit einem Tor in Führung ging, spielten Luisa und Theresa konzentriert, bis sich die Lücke zum Ausgleich ergab. Ein Spiel auf Augenhöhe. Dann gelang der Luisa ein zauberhafter Tretlagerschuss zur 2:1 Führung. Am Ende stand es 3:1 für Frellstedt.

 

Nach der Pause war der erste Gegner der Tollwitzer RSV, Vizemeister von 2018. Zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel. Luisa und Theresa gingen schnell in Führung, aber bei den schnellen Tollwitzerinnen mussten sie immer hellwach sein. Auch wenn man schon mit mehreren Toren in Führung liegt, kämpfen die Tollwitzerinnen um jeden Ball. Luisa und Theresa hatten das jedoch sehr gut und Kontrolle und ließen sich nicht beeindrucken. Die Abwehr stand super, Fehler der Gegnerinnen wurden gnadenlos ausgenutzt und zu Toren gemacht. Im Laufe des Spiels lief es immer besser bei den beiden. Endstand 7:4.
 

Dann kam der Reideburger SV, auch eine kämpferische starke Mannschaft. Aber wieder ließen sich Luisa und Theresa nicht davon beirren. Sie dominierten dieses Spiel und lagen schnell in Führung. In der zweiten Halbzeit musste der Reideburger SV alles riskieren, das nutzen sie wiederum sehr gut um den Endstand hoch zu treiben. Mit dem 6:2 Endstand setzten sich die beiden Niedersachsen an die Tabellenspitze.

 

Im Finale ging es dann gegen den zweit platzieren, was wiederum der Reideburger SV sein sollte.
Klar war, dass es im Finale schwieriger werden würde. Es war ein sehr ausgeglichenes spannendes Spiel, aber sie Sportlerinnen des RSV Frellstedt lagen immer mit einem Tor vorne. Die Spannung trug sich sogar über das Spielende hinaus. Mit dem Anpfiff beim Spielstand von 3:2 gab es noch einen 4-Meter gegen die RSV Frellstedt. Aber Theresa, eingangs erwähnt, super zwischen den Pfosten, hielt diesen Schuss, und sicherte der tollen Mannschaft den Sieg.

Endstand 3:2 - Deutscher Meister 2019 - Luisa Artman und Theresa Sielemann RSV Frellstedt / Niedersachsen

 

Platz 1 RSV Frellstedt

Platz 2 Reideburger SV

Platz 3 RV Obernfeld

 

Für beide unfassbar. Die Freude war riesengroß. Die beiden haben sich von ihrer Nervosität im ersten Spiel erholt, sich von Spiel zu Spiel gesteigert und sind somit verdient Meister geworden.

 

Radpolo U19

 

RV Halle lies nichts anbrennen

Zoe Weking und Nina Meier gingen in Barrien als Gesamtsieger hervor

Am letzten Sonntag fand in Barrien bei Syke die Vorrunde des U 19 / Landesliga Spieltages statt. Das Team vom Radsportverein Halle e.V. Nina Meier und Zoe Weking gewannen alle Spiele souverän. Um mehr Spielpraxis zu haben, da es nur 3 Mannschaften waren, spielte man insgesamt 3 x gegeneinander.

Gegen die gleichaltrigen Mädchen aus Barrien U 19 gewannen sie mit 8:1, 10:0 und 12:2 Tore. Gegen das Landesligateam, in dem eine 66-jährige Ersatzspielerin mitspielte, gewannen sie auch mit 6:0, 13:0 und 10:1 Tore.

Die Rückrunde findet am 9. Februar 2020 in der Turnhalle Kreuzkrug statt.

Der Endstand:

1. Halle                            59: 7 Tore und 18 Punkte

2. Barrien Landesliga       21: 43 Tore und 7 Punkte

3. Barrien U 19                20:50 Tore und 1 Punkt

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RKB Solidarität Niedersachsen e.V.